direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Abstract 6

Trogbaugruben – Anforderungen an Dichtigkeit versus Realität

Dipl.-Ing. Arne Kindler,
Dipl.-Ing. Holger Pißler
Stump Spezialtiefbau GmbH, Berlin

Aufbauen auf dem geltenden Rechts zum Gewässerschutzes besteht die Hauptaufgabe darin, die Gewässer als Bestandteil des Naturhaushaltes vor schädigenden Einflüssen und somit voreinem Eintrag von wassergefährdenden Stoffen zu schützen. Darüber hinaus sind negative

Auswirkungen auf das Grundwasser durch einen Eingriff in den Grundwasserhaushalt, wie zum Beispiel Grundwasserabsenkungen bei Baumaßnahmen, zu minimieren.

Im Rahmen der Herstellung von Trogbaugruben in Berlin ergeben sich durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt technische Anforderungen an die maximalen Zuflussraten bei Trogbaugruben. Grundsätzlich ist die einzuhaltende maximale Zuflussrate auf 1,5 l/s je 1000 m² beschränkt. Hierüber „entbrennen“ immer wieder Diskussionen, ob dieses Ziel auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten realisierbar erscheint.

Am Beispiel von vier ausgewählten Baugruben aus den Jahren 2013 bis 2015 in Berlin, welche durch die Stump Spezialtiefbau GmbH ausgeführt wurden, sollen die Erfahrungen hinsichtlich der realisierten Zuflussraten dargestellt werden.

Zu den im Rahmen des Vortrages vorzustellenden Baugruben gehören die Trogbaugrube der neu zu errichtenden U5/ Rotes Rathaus, die Trogbaugrube am Schinkelplatz, die Trogbaugrube 50 Hertz an der Heidestraße sowie die Trogbaugrube Kunst Campus in Berlin.

Neben den technischen Einzelheiten der Baugrubenkonstruktionen wird dezidiert auf die Pumpversuche eingegangen und den Ergebnissen der Pumpversuche die laufenden Wasserhaltung gegenüber gestellt.

Im Ergebnis wird gezeigt, dass selbst unter ungünstigen Randbedingungen (Alteinbauten etc.) und unter Beachtung wirtschaftlicher Gesichtspunkte die Vorgaben der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt ohne weiteres realisierbar sind. Es wird gezeigt, dass gerade bei Trogbaugruben ein wesentlicher Beitrag hierzu aus langjährigen Erfahrungen herrührt.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe