direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Abstract 7

Schwerpunktthema: Hauptbahnhof Stuttgart - Gründungskonzept undgesamthafte statische Berechnung der Bahnhofshalle

Im Rahmen des Infrastrukturprojektes Stuttgart-Ulm wird der Verkehrsknoten Stuttgart neu organisiert, sowie durch den Ausbau der Schnellstrecke Stuttgart-Ulm die europäische Magistrale Paris-Bratislava weiter ausgebaut. Dieses Projekt gehört zu dengrößten Infrastrukturprojekten Europas und als Herzstück zählt der Umbau des Stuttgarter Hauptbahnhofs (Planfeststellungsabschnitt 1.1).

Aus dem bestehenden Stuttgarter Kopfbahnhof wird ein um 90 Grad gedrehter und tiefer gelegter Durchgangsbahnhof mit acht Gleichen. Der neue Tiefbahnhof erstreckt sich mit einer Breite von 80 m und einer Länge von 900 m durch den Stuttgarter Talkessel. Durch den neue Durchgangsbahnhof wird der Stuttgarter Bahnknoten leistungsfähiger und verschafft der Stadt Stuttgart durch die Tieferlegung ein ungeahntes Potential zur Stadtentwicklung.

Allgemeine Einführung in das Projekt S21

Dipl.-Ing. Gerd Maitschke, Dipl.-Ing. Herre Weigl
DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH. Stuttgart

Durch das Infrastrukturprojekt Stuttgart 21 wird der Bahnknoten Stuttgart neu organisiert. Dazu gehört der Bau von drei Personenbahnhöfen, 18 Brücken und 16 Tunnel. Insgesamt werden im Rahmen das Projektes ca. 57 km Gleise verlegt um die Leistungsfähigkeit des Knotens zu verbessern und diesen in das europäische Hochgeschwindigkeitsnetz einzubinden. Dazu wird auch der bestehende Stuttgarter Hauptbahnhof zu einem unterirdischen Tiefbahnhof umgebaut der tief in den Stuttgarter Untergrund eindringt. Durch die anspruchsvollen Rahmenbedingung werden hohe Anforderungen an die komplexe Gründung und den Bauablauf gestellt. Innerhalb des Vortrages wird auf das komplexe Gründungskonzept eingegangen und beispielhaft der Bauablauf an einigen Bauzuständen vorgestellt.

Modelle, Gründung, Nachweiskonzepte

Dipl.-Ing. Gerd Maitschke
DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH, Stuttgart

Dipl.-Ing. RolandBechmann
Werner Sobek Stuttgart GmbH, Stuttgart

Im zweiten Teil des Vortrags wird das Gründungskonzept des neuen Hauptbahnhofs näher erläutert und es wird auf die Rahmenbedingungen und Anforderungen weiter eingegangen. Außerdem behandelt der Vortrag die aufwendige statische Berechnung der Bahnhofshalle mit welcher erst der filigrane Entwurf des Architekten Ingenhoven möglich wurde. Dazu wurde die komplette Halle in einem FEM-Modell modelliert und anschließend berechnet. Diese Berechnungen werden im Rahmen des Vortrags ebenfallls vorgestellt.

Geotechnische Prüfung der Baugruben und der Gründungen des neuen Hauptbahnhofes Stuttgart

Prof. Dr.-Ing. Kurt-Michael Borchert,
Dr.-Ing. Sascha Henke,
Dipl.-Ing. Asja Kühn,
Dipl.-Ing. Matthias Römer
GuD Geotechnik und Dynamik Consult GmbH, Berlin

Umfang der Geotechnische Prüfung und Zusammenarbeit mit dem Prüfer für Standsicherheit. Umfang und Inhalt der Prüfungen der Geotechnischen Berichte ( Baugrundgutachten), der Baugrubenkonstruktionen, der Gründungen, der Sicherung von Nachbargebäuden, der Interaktion Bauwerk-Gründung-Baugrund und der Erbebenbelastung.

Im Detail werden aus dem Blickwinkel des Prüfingenieurs die FEM-Berechnungen zu den Gründungen,zu Gebrauchstauglichkeitsnachweisen und zu Erdbebenbelastungen behandelt.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe