direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Abstract 7

Untersuchungen zum Fließ- und Ansteifverhalten von Beton bei der Herstellung von Bohrpfählen

Dipl.-Ing. Björn Böhle
Keller Grundbau GmbH, Offenbach

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Matthias Pulsfort
Bergische Universität Wuppertal

Dr.-Ing. Wolf-Rüdiger Linder
Beratung im Spezialtiefbau, Essen

Dipl.-Ing. Uwe Hinzmann
Keller Grundbau GmbH, Offenbach

Bohrpfahlbetone erfordern besondere Eigenschaften, um sie unter hohem Druck, mit langen Fließwegen und langen Verarbeitbarkeitszeiten einbauen zu können. Die auf Baustellen üblicherweise durchgeführten Versuche zur Kontrolle der Frischbetoneigenschaften bilden die Bedingungen des Hoch- und Ingenieurbaus ab und werden in der Regel unter atmosphärischem Druck ausgeführt.

Viele Ausführungsprobleme und Bohrpfahlschäden, wie z.B. Abrisse der Betonsäulen, Schafteinschnürungen und mangelhafte Einbettung von Bewehrungskörben lassen sich auf unzureichende Kenntnisse der Betoneigenschaften während und nach der Pfahlherstellung zurückführen.

Im Rahmen des Beitrags werden Ergebnisse von auf Baustellen durchgeführten erweiterten Frischbetonprüfungen und der Herstellung sowie Freilegung von Bohrpfählen mit eingefärbtem Beton im Maßstab 1:1 vorgestellt. In einem weiteren Teil werden die aus den Feldversuchen gewonnenen Erkenntnisse mit einer geeigneten Software simuliert.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe