direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Abstract 7

Söderströmstunneln – Gründung und tiefe Baugruben für einen innovativen Absenktunnel im Zentrum Stockholms

Dipl.-Ing. Johannes Glückert,
Dipl.-Ing. Tilo Spahn,
Dipl.-Ing. Nannette Rabenschlag
Züblin Spezialtiefbau GmbH, Direktion Ground Engineering and Tunnelling

Dr.-Ing. Christiane Hof
Ed. Züblin AG, Zentrale Technik, Technisches Büro Tiefbau

Stockholm ist die Drehscheibe des schwedischen Eisenbahnverkehrs. Die neue Bahnlinie „Citybanan“, die als 6 km langer Tunnel die Innenstadt Stockholms unterquert, wird dazu beitragen, die gegenwärtige Situation zu entspannen.

Der anspruchsvollste Abschnitt der neuen Strecke ist der „Söderströmstunneln“, der als Verbindungsstück zwischen den in Stockholm üblichen Felstunneln den „Söderström“, einen Seitenarm des Sees „Mälaren“, durchquert. Zur Erstellung der Anschlussbauwerke müssen zwei tiefe Baugruben an beiden Ufern erstellt werden, die zu den tiefsten je in Skandinavien erstellten Baugruben zählen. Diese sollen den Aushub unter trockenen Bedingungen für die Cut & Cover Tunnel ermöglichen, die Fels- und Absenktunnel miteinander verbinden werden. Der Absenktunnel besteht aus drei einzelnen Elementen, die schwimmend betoniert, eingeschwommen, abgesenkt und anschließend am Seeboden miteinander verbunden werden.

Da der weiche Untergrund keine Flachgründung des Bauwerks auf dem Seeboden erlaubt, werden die eingeschwommenen Elemente auf insgesamt vier Pfahlgründungen abgesetzt. Der endgültige Tunnel ähnelt somit einer Brücke unter Wasser.

Dieser Aufsatz beschreibt die statische Planung und den derzeitigen Ausführungsstand des Projektes mit Fokus auf die Aufgabenstellungen des Spezialtiefbaus.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe