direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Abstract 2

Risikomanagement im Tunnelbau

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jürgen Schwarz,
M.Sc.-Ing. J. Alfredo Sandoval-Wong
Universität der Bundeswehr München, Institut für Baubetrieb

Ein wirksames Risikomanagement ist Voraussetzung für erfolgreiche Tunnelprojekte: Als Ziel werdendies alle Planungsbeteiligte unterschreiben. Dennoch ist die systematische Anwendung von Risikomanagementsystemenkein Stand der Technik. Risikomanagement wird oft nur mit Einzelmaßnahmen,unsystematisch und nur qualitativ betrieben.

Der Beitrag definiert Risikomanagement als umfassendes System und als Teil der Planungsaufgabe.Schon die Risikoidentifizierung sollte mit notwendigem Aufwand und erforderlichenfalls unabhängigemExpertenwissen durchgeführt werden. Darauf aufbauend wird unterschieden zwischen „wirtschaftlichenRisiken“ und „Katastrophenrisiken“.

Die wirtschaftlichen Risiken sind mit geeigneten Verfahren wie Monte-Carlo-Simulation auch quantitativzu beschreiben. Mit denselben Verfahren können auch die besten Maßnahmen zur Risikobewältigungausgewählt werden.

Katastrophenrisiken, d. h. Gefährdungen von Leib und Leben, sind generell auszuschließen. Dies bedingtein anderes Konstruktionsverständnis der Ingenieure: Szenarien mit Katastrophenrisiken sind zuuntersuchen, die Konstruktion muss so robust sein, dass keine katastrophalen Folgen daraus entstehen.Beispiele aus der Praxis werden dazu gezeigt.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe