direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Abstract 15

Prognose der Materialermüdung infolge Rammung bei Monopilegründungen

Dipl.-Ing. Klaus Ulrich Drechsel
Dipl.-Ing. Fabian Wilke
Bilfinger Berger AG, Hamburg

Bei Offshore-Bauwerken ist in der Regel der Ermüdungsnachweis maßgebend für die Bemessung. Ermüdungslasten ergeben sich bei Gründungsstrukturen für Offshore-Windenergieanlagen vor allem aus der Wind- und Wellenbelastung. Bei Monopile-Gründungen, die durch Rammung in den Baugrund eingebracht werden, verursacht aber bereits der Rammvorgang eine nicht zu vernachlässigende Schädigung in der Struktur. Dieser Schädigungsanteil ist durch Prognoseberechnungen bereits vor dem Einbau des Monopiles abzuschätzen und in der Gesamtschädigungsberechnung zu berücksichtigen. Das Berechnungsergebnis wird dabei nicht nur von der Geometrie des Monopiles und dem erwarteten Rammwiderstand sondern auch von der Anzahl der berücksichtigten Amplituden je Rammschlag beeinflusst. Ein weiteres Ergebnis der Prognoseberechnung ist die Aufstellung von Ramm-Abbruchkriterien. Der Vortrag wird versuchen die genannten Aspekte zu beleuchten.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe