direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Abstract 6

Deichsicherheit im Altenbrucher Bogen an der Unterelbe im Landkreis Cuxhaven

Prof. Heinrich Reincke
Senatskanzlei-Planungsstab Hamburg

Dr. Martin Pohl
Bundesanstalt für Wasserbau,9 Hamburg

Prof. Holger Schüttrumpf
Lehrstuhl und Institut für Wasserbau und Wasserwirtschaft, RWTH Aachen

Gegenstand der vorliegenden Studie war die Untersuchung von schiffserzeugten hydraulischen Einwirkungen auf Deiche und die daraus resultierenden möglichen Beeinträchtigungen der geotechnischen Widerstände.

In der Elbe sowie im Deichvorland und -querschnitt wurden Feldmessungen durchgeführt, um Schiffs- und Windwellen in der Elbe sowie die daraus resultierenden Porenwasserdrücke im Untergrund zu messen. Die Messung der tidebedingten Porenwasserdrücke in den oberen Sanden in verschiedenen Entfernungen von der Elbe zeigt, dass die Amplitude der Tidewelle in Abhängigkeit der Bodendurchlässigkeit gedämpft wird und ein Phasenversatz auftritt.

Schiffswelleninduzierte Porenwasserdruckänderungen im Boden wurden ebenso messtechnisch erfasst. Wegen der kürzeren Periode der Primärwellen ist die Dämpfung gegenüber der Tidewellen stärker. Sekundärwelleninduzierte Porenwasserdruckänderungen wurden messtechnisch nicht erfasst.

Mit einem Finite- Elemente- Programm wurden die Einflüsse aus Schiffs- und Tidewellen auf die Spannungen und Verformungen des untersuchten Deichquerschnitts vergleichend ermittelt. Das Hauptaugenmerk lag auf einer Bewertung der Einflussgrößen und deren Auswirkungen auf Ästuardeiche. Zyklische Einflüsse wurden nicht berücksichtigt.

Simulationen mit unterschiedlichen hydraulischen und geologischen Randbedingungen wurden ergänzend durchgeführt. Aus den Simulationen ist schlusszufolgern, dass schiffsinduzierte Einwirkungen einen untergeordneten Einfluss auf die Stabilität und Gebrauchstauglichkeit von Ästuardeichen haben.

Erstmalig wurde im Zusammenhang mit der geplanten weiteren Fahrrinnenanpassung von Unter- und Außenelbe erfolgreich ein Moderationsverfahren durchgeführt, wobei auf der Grundlage der erfolgten Untersuchungen zur Deichsicherheit gemeinsam getragene Lösungsvorschläge insbesondere zum Altenbrucher Bogen gefunden werden konnten.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe