direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Vortrag 4

Maßnahmen zur Vermeidung und Rückstellung von Gebäudesetzungen beim Tunnelbau - Beispiele der Bauvorhaben City Tunnel Leipzig und Nord-Süd-Stadtbahn Köln

Dipl.-Ing. Reiner Otterbein
Niederlassungsleiter Bochum, Keller Grundbau GmbH

Dipl.-Ing. Thomas Paßlick
Spartenleiter Soilfrac, Keller Grundbau GmbH, Bochum

Dr.-Ing. Ulrich Trunk
Bautechnische Risikoanalyse und Controlling Keller Holding GmbH, Offenbach

Die beiden jeweils 1.500 m langen Tunnelröhren des City Tunnels Leipzig werden im anspruchsvollen Leipziger Baugrund mit einer TBM aufgefahren. Die Sicherung der zu unterfahrenden und zum Teil historischen Gebäude erfolgt mit Hebungsinjektionen. Hierzu werden 22.000 m² Gebäudegrundfläche über Manschettenrohre, die mit 30.000 m Horizontalbohrungen in sehr wechselhafter Geologie mit bis zu 70 m Länge zur Sicherung eingebaut werden, gesichert.

Für den Tunnelvortrieb bei der Stadtbahn Köln werden anspruchsvolle Injektions- und Düsenstrahlarbeiten ausgeführt, so aus einer Kaverne Dichtblöcke im Soilcrete-Verfahren sowie eine Sicherung und Rückstellung von Bahnstammstützen über horizontale aus einem Schacht eingebrachte Manschettenrohre mit einer Feststoffeinpressung.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe